{Carrot Cake} ist unser Gemüse. Am liebsten mit Frischkäsefrosting und Honigwalnüssen

CarrotCake1
Als wir erfuhren, dass der bis dato heiß geliebte Schokokuchen nicht immer ganz ehrlich zu uns war, stand für uns eines sofort fest: Wer sich unter einer dicken Schokoglasur als Schokokuchen tarnt, in Wahrheit aber eine Menge Zucchini enthält, der kann unter keinen Umständen unser Freund bleiben. Beim Lügen hört der Spaß auf, Freundschaft mit Gemüse im Kuchen beendet.

CarrotCake2

Grund genug Jahre lang einfach aus Prinzip den Kontakt mit jeglichen Gemüsekuchen zu verweigern. Bis uns nun von allen Ecken und Enden Carrot Cakes unter einer dicken Schicht Frischkäsefrosting hämisch angrinsten.
Das Frosting könnte es ja wieder gut machen, als Vermittler zwischen uns und den Gemüsekuchen wirken… Und so kam es, dass wir kurze Zeit später einen duftenden Carrot Cake aus dem Ofen holten. Ganz gemäß dem Motto „Kuchen ist unser Gemüse“.

CarrotCake3

Glaubt uns, der Kuchen schmeckt sowas von ungemüsig, ihr könntet jedem einen Karottenschock verpassen ohne, dass er es merken würde. Die Möhren könnt ihr – je nach Betrugsgrad – ganz fein oder gröber raspeln. Der bevorstehende Muskelkater wegen des Hobelns lohnt sich auf alle Fälle! Je feiner ihr aber raspelt, desto stärker fällt dieser aus, was nur wieder beweist wie schwer es ist andere hinters Licht zu führen.

CarrotCake4

Carrot Cake mit Frischkäsefrosting und gebrannten Honigwalnüssen

für 1 Gugelhupf

Zutaten für den Kuchen:

  • 400g Möhren
  • 225g weiche Butter
  • 230g braunen Zucker
  • 1 TL gemahlenen Zimt
  • 1 Prise gemahlene Muskatnuss
  • 4 Eier
  • 325g Mehl
  • 60g Speisestärke
  • 2 gehäufte TL Backpulver
  • 50g grob gehakte Walnüsse
  • Fett und Paniermehl für die Form

Für das Frosting und die Honigwalnüsse:

  • 175g Doppelrahmfrischkäse
  • 65g Puderzucker
  • 25g weiche Butter
  • 100ml Milch
  • ca 10-15 Walnusskerne
  • 3 EL flüssiger Honig

Zubereitung:

  1. Die Gugelhupfform fetten und mit Paniermehl ausstäuben. Den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen.
  2. Möhren schälen, waschen und je nach Belieben fein oder grob raspeln.
  3. Butter mit Zucker, Zimt, Muskatnuss und 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Rührgeräts ca 5 Minuten lang schaumig rühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Mehl mit Backpulver und Stärke mischen und kurz unterrühren.
  4. Die Möhren und die gehakten Walnüsse unterheben, den Teig in die Gugelhupfform füllen und ca 50-55 Minuten lang backen (Stäbchenprobe!). Etwas abkühlen lassen und aus der Form stürzen, dann vollständig auskühlen lassen.
  5. Inzwischen die Walnusskerne auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und mit dem Honig beträufeln. Bei 180°C ca 15 Minuten lang karamellisieren lassen (Achtung, nicht anbrennen lassen!)
  6. Für das Frosting Frischkäse, Butter und Puderzucker mit den Schneebesen des Rührgeräts auf niedriger Stufe glattrühren. Die Milch vorsichtig nach und nach zugeben.
  7. Das Frosting auf dem ausgekühlten Kuchen verstreichen und ca 30 Minuten kalt stellen. Kurz vor dem Servieren mit den Honigwalnüssen dekorieren.

CarrotCake5

Habt ihr auch Erfahrungen mit Kuchenschummeleien?

Unsere Angst vor Gemüsekuchen ist mit diese Carrot Cake nun ein für alle Mal Geschichte!

Habt einen wunderschönen Herbstsonntag,

Annalena&Johanna♥

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s