Rezept für zimtige Franzbrötchen mit Haselnussfüllung

Alle Jahre wieder: huch plötzlich Advent! Ihr ahnt schon, dass es hier auf dem Blog ein wenig ruhiger war in den letzten Wochen heißt nicht unbedingt, dass das im Leben 1.0 genauso lief. Zwischen Umzug, Blogst und Geburtstag blieb wenig Zeit zum gemeinsamen Kuchenbacken, geschweige denn Fotografieren. Aber an diesem Wochenende sind wir wieder vereint und der gemeinsamen Küchenparty steht nichts mehr im Wege.

rezept-fur-haselnuss-franzbrotchen

Für ein Rezept hatten wir uns in Null Komma Nichts entschieden, denn da Annalena alleine zur Blogst nach Hamburg gefahren ist, herrschte nicht nur extremer Blogst-Neid, sondern zusätzlicher Franzbrötchen-Neid seitens der besseren Hälfte unseres Blogger-Duos. Die stehen bei jedem Besuch im Norden nämlich ganz oben auf der Prioritäts-Liste.

rezept-fur-haselnussfranzbrotchen

Ein bisschen erinnern die süßen Hefedinger ja an unser Lieblingsessen Zimtschnecken, nur ein wenig plundrig-buttriger sind die norddeutschen Kollegen und außerdem in ihrer Sortenvielfalt einmalig. Man müsste schon nach Hamburg ziehen um sich einmal durch das gesamte Sortiment von Streusel über Schokolade bis hin zu Frucht einmal durchzuprobieren.

rezept-fur-nusschnecken-franzbrotchen

Oder man schnappt sich die Rührschüssel und kreiert seine eigene Lieblingssorte. In unserem Falle sind das Haselnuss-Zimt Franzbrötchen, die ganz wunderbar in die Adventszeit passen. Wenn das ganze so leckere Ergebnisse nach sich zieht, sollten wir wohl öfter getrennt verreisen. Der Hefeteig bietet ein super Franzbrötchen-Grundrezept, die Füllung könnt ihr ganz nach eurem Gusto variieren, von klassischer Zimtzucker Füllung bis hin zu Schokolade ist alles möglich! Verratet uns gerne eure liebste Franzbrötchen-Sorte!

rezept-fur-franzbrotchen-mit-haselnussen

Haselnuss Franzbrötchen/ Hefeschnecken mit Haselnussfüllung

für 6 Stück

1/2 Würfel Hefe
30g Zucker
130ml Milch
250g Mehl
30g flüssige Butter
1/2 TL Zimt

75g eiskalte Butter, in dünne Scheiben geschnitten

100g gemahlene Haselnüsse
50g Zucker
1 TL Zimt
100ml Sahne

  1. Die Milch in einem Topf handwarm erwärmen (nicht kochend heiß erhitzen, das mag die Hefe gar nicht!), die Hefe hineinbrökeln und verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.
  2. Das Mehl mit dem Zucker und dem Zimt in einer großen Schüssel mischen. Die Hefemilch nach und nach zugeben, während ihr die Mischung mit den Knethacken des Rührgeräts fleißig durchknetet. Zum Schluss die flüssige Butter unterrühren und den Hefeteig 8-10 Minuten gründlich zu einem glatten Teig verkneten. Dieser sollte fast ein wenig gummiartig und nicht mehr klebrig sein. Hefeteig ist Fleißarbeit für die Armmuskeln und liebt es geknetet, geknetet, geknetet zu werden.
  3. Den fertigen Teig 1 Stunde an einem warmen Ort, am besten mit einem Geschirrtuch oder Frischhaltefolie abgedeckt gehen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten:
    Dafür die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, Zucker, Zimt und Sahne hinzufügen und einmal aufkochen, dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  5. Hat sich das Volumen des Teigs verdoppelt rollt ihr diesen auf der Arbeitsfläche zu einem 20x30cm großen Rechteck aus. Dieses teilt ihr gedanklich in drei Längsstreifen, auf den mittleren wird die in dünne Scheiben geschnittene Butter gelegt. Dann die anderen beiden Streifen jeweils von links und rechts in die Mitte schlagen, sodass die Butter zugedeckt wird, drei lagen entstehen und euer Rechteckige die Größe des mittleren Streifens hat.
  6. Den Teig nun für 20 Minuten in den Kühlschrank legen um sicher zu gehen, dass die Butter später nicht herausläuft. Nach 20 Minuten den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Fläche von 25x35cm ausrollen, auf der ihr nun die Füllung verteilt. Den Teig von der langen Seite her zu einer Rolle aufrollen, diese mit einem scharfen Messer in 6 bleichgroße Stücke teilen. Am besten schneidet ihr die Stücke leicht schräg ab, sodass diese eine Trapezform haben. Nun werden die Trapeze so gedreht, dass deren kurze Seite oben ist und die Mitte mit einem Kochlöffelstiel eingedrückt. So entsteht die typische Franzbrötchenform, wem das zu kompliziert ist, der kann die Brötchen auch einfach in Nussschneckenform, also einfach mit der Schnittseite nach unten, backen.
  7. Die Franzbrötchen weitere 20 Minuten gehen lassen, währenddessen den Backofen auf 190°C Ober-/ Unterhitze vorheizen und die Nussteilchen darin 20 Minuten goldbraun backen. Mit Puderzucker werden sie noch ein klein wenig aufgehübscht, dann sind sie bereit für ihren Auftritt auf der Kaffeetafel.

rezept-fur-haselnuss-franzbrotchen-hey-foodsister-blog

rezept-fur-franzbrotchen-mit-haselnussfullung

Habt einen feinen ersten Adventssonntag,
Annalena&Johanna

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s