Rezept für wahres Hefeglück: Triple Chocolate Zimtschnecken

Nachdem wir euch nun wochenlang nur via Instagram mit Frühstücksbildern „angefüttert“ haben, hier nun endlich mal wieder ein handfestes Sonntagssüß: Triple Chocolate Hefeschnecken! Nicht, dass man die nicht auch zum Frühstück essen könnte und umgekehrt French Toast nicht zum Kaffee schmecken würde- alles für euch getestet – aber es geht doch nichts über Hefegebäck zu einem kuscheligen Sonntag auf dem Sofa.

rezept-fur-hefeschnecken-mit-dreifach-schokolade

Dreifach Schokolade verhilft hier zum absoluten Hefeglück: das Grundrezept für den Hefeteig entspricht unserem All-time-Favourite-Rezept für die weichesten, luftigsten Zimtschnecken, die es bei uns immer gibt, wenn wir mal nicht wissen, was wir backen sollen und die offiziell zu unseren Lieblingsessen zählen. Zimtschnecken for life!

rezept-fur-triple-chocolate-hefeschnecken

Zur Abwechslung haben wir dieses Mal allerdings nicht nur Zimt und Zucker in Hefeteig eingerollt, sondern den Teig zuerst mit Vollmilch-Schokoraspeln angereichert und schließlich mit gehackter weißer und dunkler Schoki gefüllt- dazu eine heiße Schokolade und fertig ist der Schoko-Schock!

rezept-fur-zimtschnecken-mit-dreierlei-schokolade

Die Zeit, in der der Kachelofen bei uns noch ab und zu angefeuert wird, nutzen wir nun noch einmal um jede Menge Hefegebäck zu produzieren, schließlich fühlt Hefeteig sich kuschlig wohl in dessen Gegenwart und läuft zu Hochtouren auf. Wir lassen euch also noch schnell das Rezept für die Triple Chocolate Zimtschnecken da, bevor wir der nächsten Runde Hefekulturen beim Arbeiten zusehen gehen.

rezept-fur-triple-chocolate-zimtschnecken

 

Triple Chocolate Hefeschnecken

Für den Hefeteig:

1 Kartoffel (125 g)
60g Butter
125ml Milch
125ml Buttermilch
1⁄2 Würfel frische Hefe (21 g oder 1 Päckchen Trockenhefe)
1 großes Ei (Gr. L)
650 g Mehl
35g Zucker
50g geraspelte Vollmilchschokolade

Für die Füllung:
25g geschmolzene Butter
75g brauner Zucker
1/2TL Zimt
75g weiße Schokolade
75g Zartbitterschokolade

1 Eigelb
2 EL Milch

  1. Die Kartoffel schälen und ca 20 Minuten lang weichkochen, dann abgießen und in eine Schüssel geben. Die Butter hinzufügen und mit einer Gabel zu einem sehr glatten Brei zerdrücken. Es sollten so wenig Stückchen wie möglich von der Kartoffel übrigbleiben.
  2. Milch und Buttermilch in einem Topf handwarm (!) erwärmen, die Hefe hineinbröckeln und verrühren bis sich die Hefe vollständig aufgelöst hat. Die Milchmischung dann zum Kartoffelbrei geben und gründlich verrühren.
  3. Das Mehl zusammen mit dem Zucker und einer Prise Salz in eine große Schüssel geben, nach und nach die Milchmischung hinzufügen und das währenddessen am besten mit den Knethacken des Rührgeräts verkneten. Schließlich das Ei hinzufügen und den Teig 10 Minuten gründlich durchkneten. Kneten ist das A und O beim Herstellen von Hefeteig. Dass der Teig genug geknetet wurde erkennt ihr daran, dass er wie trampolinmäßig in seine Ursprungsform zurückspringt, wenn ihr ihn mit dem Finger leicht eindrückt.
  4. Den Teig 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Inzwischen für die Füllung Zimt und Zucker mischen und die beiden Schokoladensorten hacken.
  6. Den gegangenen Teig ein weiteres Mal ordentlich durchkneten, dabei die geraspelte Vollmilchschokolade unterarbeiten und dann auf der leicht bemehlten Arbeitsoberfläche 45x30cm groß ausrollen. Die geschmolzene Butter darauf verteilen, mit Zimtmischung und Schokolade bestreuen und von der Längsseite her aufrollen. Die Rolle in 12 gleichgroße Teile teilen und die in einer eingefetteten und mit Mehl ausgestäubten Backform verteilen. An einem warmen Ort weitere 45 Minuten gehen lassen.
  7. Den Backofen 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Eigelb mit der Milch verquirlen und die Hefeschnecken damit bestreichen, bevor diese dann für 35 Minuten in den Ofen wandern. Noch warm das reinste Schokoglück!

rezept-fur-hefeschnecken-mit-zartbitter-vollmilch-und-weiser-schokoloade

Seid ihr auch heavy-Hefefans?
Habt’s zuckersüß an diesem Sonntag,
Annalena&Johanna

Rezept für zimtige Franzbrötchen mit Haselnussfüllung

Alle Jahre wieder: huch plötzlich Advent! Ihr ahnt schon, dass es hier auf dem Blog ein wenig ruhiger war in den letzten Wochen heißt nicht unbedingt, dass das im Leben 1.0 genauso lief. Zwischen Umzug, Blogst und Geburtstag blieb wenig Zeit zum gemeinsamen Kuchenbacken, geschweige denn Fotografieren. Aber an diesem Wochenende sind wir wieder vereint und der gemeinsamen Küchenparty steht nichts mehr im Wege.

rezept-fur-haselnuss-franzbrotchen

Für ein Rezept hatten wir uns in Null Komma Nichts entschieden, denn da Annalena alleine zur Blogst nach Hamburg gefahren ist, herrschte nicht nur extremer Blogst-Neid, sondern zusätzlicher Franzbrötchen-Neid seitens der besseren Hälfte unseres Blogger-Duos. Die stehen bei jedem Besuch im Norden nämlich ganz oben auf der Prioritäts-Liste.

rezept-fur-haselnussfranzbrotchen

Ein bisschen erinnern die süßen Hefedinger ja an unser Lieblingsessen Zimtschnecken, nur ein wenig plundrig-buttriger sind die norddeutschen Kollegen und außerdem in ihrer Sortenvielfalt einmalig. Man müsste schon nach Hamburg ziehen um sich einmal durch das gesamte Sortiment von Streusel über Schokolade bis hin zu Frucht einmal durchzuprobieren.

rezept-fur-nusschnecken-franzbrotchen

Oder man schnappt sich die Rührschüssel und kreiert seine eigene Lieblingssorte. In unserem Falle sind das Haselnuss-Zimt Franzbrötchen, die ganz wunderbar in die Adventszeit passen. Wenn das ganze so leckere Ergebnisse nach sich zieht, sollten wir wohl öfter getrennt verreisen. Der Hefeteig bietet ein super Franzbrötchen-Grundrezept, die Füllung könnt ihr ganz nach eurem Gusto variieren, von klassischer Zimtzucker Füllung bis hin zu Schokolade ist alles möglich! Verratet uns gerne eure liebste Franzbrötchen-Sorte!

rezept-fur-franzbrotchen-mit-haselnussen

Haselnuss Franzbrötchen/ Hefeschnecken mit Haselnussfüllung

für 6 Stück

1/2 Würfel Hefe
30g Zucker
130ml Milch
250g Mehl
30g flüssige Butter
1/2 TL Zimt

75g eiskalte Butter, in dünne Scheiben geschnitten

100g gemahlene Haselnüsse
50g Zucker
1 TL Zimt
100ml Sahne

  1. Die Milch in einem Topf handwarm erwärmen (nicht kochend heiß erhitzen, das mag die Hefe gar nicht!), die Hefe hineinbrökeln und verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.
  2. Das Mehl mit dem Zucker und dem Zimt in einer großen Schüssel mischen. Die Hefemilch nach und nach zugeben, während ihr die Mischung mit den Knethacken des Rührgeräts fleißig durchknetet. Zum Schluss die flüssige Butter unterrühren und den Hefeteig 8-10 Minuten gründlich zu einem glatten Teig verkneten. Dieser sollte fast ein wenig gummiartig und nicht mehr klebrig sein. Hefeteig ist Fleißarbeit für die Armmuskeln und liebt es geknetet, geknetet, geknetet zu werden.
  3. Den fertigen Teig 1 Stunde an einem warmen Ort, am besten mit einem Geschirrtuch oder Frischhaltefolie abgedeckt gehen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten:
    Dafür die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, Zucker, Zimt und Sahne hinzufügen und einmal aufkochen, dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  5. Hat sich das Volumen des Teigs verdoppelt rollt ihr diesen auf der Arbeitsfläche zu einem 20x30cm großen Rechteck aus. Dieses teilt ihr gedanklich in drei Längsstreifen, auf den mittleren wird die in dünne Scheiben geschnittene Butter gelegt. Dann die anderen beiden Streifen jeweils von links und rechts in die Mitte schlagen, sodass die Butter zugedeckt wird, drei lagen entstehen und euer Rechteckige die Größe des mittleren Streifens hat.
  6. Den Teig nun für 20 Minuten in den Kühlschrank legen um sicher zu gehen, dass die Butter später nicht herausläuft. Nach 20 Minuten den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Fläche von 25x35cm ausrollen, auf der ihr nun die Füllung verteilt. Den Teig von der langen Seite her zu einer Rolle aufrollen, diese mit einem scharfen Messer in 6 bleichgroße Stücke teilen. Am besten schneidet ihr die Stücke leicht schräg ab, sodass diese eine Trapezform haben. Nun werden die Trapeze so gedreht, dass deren kurze Seite oben ist und die Mitte mit einem Kochlöffelstiel eingedrückt. So entsteht die typische Franzbrötchenform, wem das zu kompliziert ist, der kann die Brötchen auch einfach in Nussschneckenform, also einfach mit der Schnittseite nach unten, backen.
  7. Die Franzbrötchen weitere 20 Minuten gehen lassen, währenddessen den Backofen auf 190°C Ober-/ Unterhitze vorheizen und die Nussteilchen darin 20 Minuten goldbraun backen. Mit Puderzucker werden sie noch ein klein wenig aufgehübscht, dann sind sie bereit für ihren Auftritt auf der Kaffeetafel.

rezept-fur-haselnuss-franzbrotchen-hey-foodsister-blog

rezept-fur-franzbrotchen-mit-haselnussfullung

Habt einen feinen ersten Adventssonntag,
Annalena&Johanna

Rezept für herbstliche Kürbis Zimtschnecken mit Aprikosenkonfitüre *enthält Werbung

Mit diesen Kürbis Zimtschnecken mit Aprikosenfüllung holen wir uns heute ordentlich Farbe auf die Kaffeetafel. Und den Herbst gleich mit dazu. Denn wer auch immer behauptet hat, dass die Herbstzeit trist und grau wäre, der hat diese Behauptung mit Sicherheit aufgestellt bevor der Kürbis zu DEM Herbstgemüse schlechthin wurde.

rezept-fur-zimt-kurbisschnecken-mit-aprikosenkonfiture

Früher als mehlige Beilage verachtet ist Kürbis jetzt en vogue und mit ihm seine knallorangene Farbe. Zumindest wenn man der Koch- und Backpresse glauben schenken soll, denn Kürbisrezepte zieren die Cover und reihen sich dabei sehr adrett zwischen der Trennung von Brangelina und den neuesten Handtaschentrends ein.

rezept-fur-hefeschnecken-mit-kurbis-zimt-und-aprikosenkonfiture

Auch wir plädieren also dafür Farbe zum Kürbis und für den Herbst zu bekennen und haben euch daher ein besonders orangefarbenes Rezept mitgebracht. Das Kürbispüree in den Zimtschnecken macht diese nicht nur besonders saftig sondern verleibt ihnen auch die knallige Farbe ein, ganz genauso wie die Füllung mit Aprikosenkonfitüre- die reinste Farbexplosion.

rezept-fur-kurbis-zimt-aprikosen-schnecken

Schon letzte Woche haben wir euch mit unseren Apfelmuswaffeln von unserer Schwäche für Eingemachtes und Eingekochtes vorgeschwärmt und auch diese Woche bedienen uns für unser Sonntagssüß wieder am Vorratsregal. Statt selbsteingekochter Marmelade haben wir für dieses Rezept jedoch die pura Aprikosenkonfitüre von Schwartau verwendet, denn da wir keine eigenen Aprikosen im Garten haben greifen wir da gerne und guten Gewissens auf die gekaufte Alternative zurück. Besonders guten Gewissens übrigens auf die Variante aus der pura Reihe von Schwartau, denn die ist nur mit Fruchtsüße gesüßt und kommt ganz ohne zusätzlichen Zucker aus. Das tut dem Geschmack wie wir finden jedoch keinen Abbruch, auch nicht den anderen Sorten aus der Reihe, wie beispielsweise Kirsche oder Himbeere.

rezept-fur-kurbisschnecken-mit-aprikosenkonfiture

Vor allem zum Backen greifen wir gerne auf gekaufte Konfitüre zurück, allein schon um die selbst eingekochte für die besonderen Frühstücksmomente aufzusparen und Schwartau bietet hierfür eine tolle Alternative. Dass Konfitüre jedoch mehr kann als nur Marmeladenbrot, davon könnt ihr euch auf dem Schwartau Blog überzogen- dort findet ihr zahlreiche Rezepte von süß bis herzhaft. Auch unser Kürbis Hefeschnecken Rezept ist dabei, sowohl auf dem Schwartau Blog als auch hier folgend:

rezept-fur-kurbis-hefeschnecken-mit-aprikosenkonfiture

Kürbis Hefeschnecken mit Aprikosenkonfitüre/ Kürbis-Zimtschnecken mit Aprikosenfüllung

für 9 Kürbisschnecken

250g Hokkaido Kürbis, entkernt
20g frische Hefe
2 EL Zucker
1 Prise Salz
300g Mehl
1 Ei
50g weiche Butter
50ml Milch
1TL Zimt

120g Aprikosenkonfitüre (z.B. pura von Schwartau)

50g Puderzucker
1 TL Milch
1/2 TL Zimt

  1. Den Kürbis in Würfel schneiden und mit etwas Wasser in einen Topf geben, sodass der Topfboden mit Wasser bedeckt ist. Bei schwacher bis mittlerer Hitze bedeckt etwa 20 Minuten garen, dabei ab und zu umrühren. Letztlich sollte das Wasser vollständig verdampft und der Kürbis so weich sein, dass er sich gut zerdrücken lässt.
    Den heißen Kürbis mit einem Pürierstab zu Kübrispüree verarbeiten und anschließend die weiche Butter unters noch warme Püree rühren bis diese sich vollständig aufgelöst hat.
  2. Mehl, Zimt und Salz mischen und in eine große Rührschüssel geben. Die Milch handwarm erwärmen (nicht aufkochen), die Hefe hineinbrökeln und verrühren bis sie sich aufgelöst hat. Eine Mulde in der Mitte der Mehlmischung formen, in diese die Hefemilch und den Zucker geben und zusammen mit ein wenig Mehl vom Rand zu einem Vorteig verrühren. Diesen 10 Minuten gehen lassen bis sich kleine Bläschen bilden.
  3. Dann das Kürbispüree zusammen mit dem Ei zum Teig geben und alles von Hand oder mit den Knethaken des Rührgeräts 10 Minuten ordentlich durchkneten bis ein glatter Teig entstanden ist. Diesen wiederum an einem warmen Ort eine Stunde lang gehen lassen, sodass sich das Volumen verdoppelt.
  4. Den gegangenen Teig nochmals gründlich durchkneten und dann zu einem 35x25cm großen Rechteck ausrollen. Die Konfitüre gleichmäßig darauf verstreichen und den Teig von der Längsseite her zu einer langen Schnecke aufrollen, diese dann mit einem scharfen Messer in 9 gleich große Stücke schneiden. Eine rechteckige Auflauf- oder Springform einfetten und mit Mehl ausstäuben, die Kürbisschnecken darin platzieren und eine weitere halbe Stunde gehen lassen.
  5. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Hefeschnecken darin 35-40 Minuten backen, bis sie leicht an Farbe gewonnen haben. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  6. In der Zwischenzeit für die Glasur den Puderzucker sieben und mit Milch und Zimt verrühren. Auf den ausgekühlten Schnecken verteilen.

rezept-fur-suse-kurbis-hefeschnecken-mit-zimt-und-aprikosenkonfiture

Habt einen kunterbunten Herbstsonntag,
Annalena&Johanna

___________________

*Dieser Post entstand in Zusammenarbeit mit Schwartau, unsere Meinung bleibt jedoch frei und unsere eigene.

Frühling auf der Kaffeetafel: fluffige Brioche Puddingteilchen mit Beeren und Pistazienstreuseln

Für den Fall, dass unser heimischer Backofen sich mal eine Auszeit gönnt und die Küchenmaschine stillsteht um sich von ihren regelmäßigen Marathonläufen zu erholen, fällt unsere Wahl für die nachmittägliche Portion Süß regelmäßig auf die gleiche Kleinigkeit vom Bäcker: Puddingteilchen! Mit Vanillepudding gefüllt und buttrigen Streuseln getoppt sind die ein bisschen Spaghetti Bolognese oder Marmorkuchen- Klassiker, mit deren Wahl man nie daneben liegen kann.

Rezept für Puddingteilchen mit Beeren und Pistazienstreuseln

Ihr erwartet wählerische Gäste der Sorte „weitläufige und misstrauische Verwandtschaft“, die Art von Tantchen, die ein bisschen an Fräulein Rottenmeier erinnern? Seien wir mal ehrlich, Cheesecake Brownie mit Karamelltopping würde unser Foodie-Herz zwar höher schlagen lassen- im Gegenzug aber auch dazu führen, dass Tantchens Nase aus Missgunst noch ein weiteres Stück gen Himmel wächst.

Rezept für Brioche Vanille Pudingteilchen mit Beeren und Pistazienstreuseln

Um auf Nummer sicher zu gehen, solltet ihr in solchen Fällen also auf jeden Fall Puddingteilchen zu eurer kleinen Kaffeerunde einladen. Sind die zu Gast, kann selbst die verschüttete Tasse Kaffee den Nachmittag nicht mehr ruinieren. Weil sie mit ihrem wolkengleichen Hefeteig und dem zarten Vanillegeschmack nämlich so schön versöhnlich stimmen! Zusätzlich haben wir noch ein paar Beeren in die Vanillecreme gebettet und Pistazienkerne in die Streusel geschmuggelt- so erinnern die kleinen Köstlichkeiten optisch fast ein wenig an eine frühlingshafte Blumenwiese. Welche Tante könnte dem ganzen schon mit griesgrämiger Miene begegnen, wenn das Gebäck optisch sogar zum mitgebrachten Blumenbouquet passt?

Rezept für Vanille Puddingteichen mit Streuseln und Beeren

Brioche Puddingteilchen
für 9 Stück

Briocheteig:
10g frische Hefe
1 EL Milch
250g Mehl
25 Zucker
2 große Eier
1 Prise Salz
125g sehr weiche Butter

Vanillefüllung:
1/2 Pck. Vanillepuddingpulver
250 ml Milch
1 EL Zucker
100g Magerquark
1 Pck. Vanillezucker

Streusel:
15g Pistazienkerne
25g gemahlene Mandeln
50g Mehl
50g Butter
25g brauner Zucker

außerdem:
100g Himbeeren
100g Heidelbeeren
1 Eigelb, verquirlt mit etwas Milch

Die Hefe mit der Milch flüßig rühren und kurz stehen lassen bis sich einige Bläschen in der Mischung gebildet haben.
In einer großen Rührschüssel das Mehl mit dem Zucker und dem Salz mischen. Die Hefe zusammen mit der Hälfte der Butter und den beiden Eiern untermischen und zu einem glatten Teig verkneten. Dabei die andere Hälfte der Butter in Flöckchen unterkneten. Den Teig gute 10 Minuten kneten- von Hand oder mit der Küchenmaschine, je länger desto besser. Anschließend an einem warmen Ort 2 Stunden zu doppeltem Volumen aufgehen lassen.
Ist der Teig aufgegangen auf der Küchenarbeitsfläche noch einmal kräftig durchkneten. Nun teilt ihr den Teig in neun gleich große Teile, die ihr dann zu Bällchen formt. Ein Backblech mit Backpapier auskleiden und die Hefekugeln darauf verteilen. Mit der Hand die Bällchen flachdrücken, vor allem in der Mitte- dort solltet ihr eine richtige Mulde entstehen lassen, in die ihr dann später die Füllung einfüllen könnt. Die Teilbällchen zugedeckt noch einmal eine halbe Stunde gehen lassen und in der Zwischenzeit die Vanillefüllung zubereiten.

Den Vanillepudding mit der Milch und dem Zucker nach Packungsanweisung kochen. Den fertigen Pudding etwas abkühlen lassen, dann den Magerquark und den Vanillezucker vorsichtig unterrühren.

Für die Streusel die Pistazienkerne im Universalzerkleinerer zermahlen. Mit den Mandeln, dem Mehl, dem Zucker und der Butter in Würfeln mit den Händen zu Streuseln verkneten.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Vanillefüllung in die Kerbe der Hefeteilchen füllen, den Rand außenherum mit dem mit Milch verquirlten Eigelb bestreichen. Die Beeren auf die Puddingteilchen verteilen und zum Schluss mit den Streuseln berieseln. Das ganze wandert dann für 15-20 Minuten in den vorgeheizten Ofen, bis der Hefeteig an den Rändern Farbe gewonnen hat.

Rezept für Brioche Puddingteilchen mit Beeren und Streuseln

Natürlich könnt ihr eurer kreativen Ader beim Kreieren dieser Puddingteilchen freien Lauf lassen: Aprikosen und Schokostreusel würden sich darauf genauso gut machen wie ofengeschmorter Rhabarber und Tonkastreusel. Und was serviert ihr?

Habt einen frühlingshaften Sonntag,
Annalena&Johanna

Zimtschneckenbagels mit Heidelbeerfrischkäse für ein doppelt gutes Sonntagsfrühstück

Mit „Hybridgebäck“ kann man inzwischen wirklich keinen mehr schocken. Was haben wir nicht schon alles gesehen: Donuts und Croissants werden zu „Cronuts“ frittiert, aus Croissants und Muffins werden „Cruffins“ und Brownie verschmelzen mit Cookies zu „Brookies“. Warum sich mit einer Sache zufrieden geben, wenn man es doch gleich doppelt gut haben kann?

Rezept für Zimtschneckenbagels mit Heidelbberfrischkäse.jpg

Der köstlichen Liste der Gebäckpaarungen haben wir heute eine weitere Neuerfindung hinzuzufügen, wobei wir ehrlicherweise noch keinen sehr innovativen Namen dafür haben. Sollen wir also einfach bei Zimtschneckenbagels bleiben? Ansonsten hätten wir da noch „Zingels“ oder „Bagelschnecken“ im Angebot, aber darunter kann man sich dann ja doch herzlich wenig vorstellen!

Rezept für Zimtschneckenbagels und Heidelbeerfrischkäse

Ob diese Geschmacksvereinigung aus -offensichtlicherweise- Bagels und Zimtschneckenfüllung nun aus Entscheidungsunfreudigkeit oder unglaubliche Lust auf beide Lieblingsgebäcke entstanden ist, das vermögen wir nicht mehr sagen zu können. Jedenfalls spuckte diese Idee schon ganz schön lange in unserem Foodie-Hirn herum und wir sind sehr froh, dass das Ergebnis tatsächlich so lecker schmeckt wie wir es uns in unseren kleinen Gebäckträumen ausgemalt hatten.

Rezept für Zimtschneckenbagels

Ganz egal ob ihr euch nun vorstellen könnt, wie gut luftig-fluffige Bagel und zimtzuckrige Zimtschnecken zusammenpassen, ihr solltet euch auf jeden Fall an diese kleinen Köstlichkeiten wagen. Entweder um zu testen wie diese Kombination zusammenpasst oder um euch zu bestätigen, dass die beiden wirklich so gut zusammenpassen wie es klingt. Hach, für solche Lovestories sind wir doch immer zu haben!

Rezept für Bagels mit Zimtfüllung und Heidelbeerfrischkäse
Bagels mit Zimtschneckenfüllung und Heidelbeerfrischkäse
für etwa 8 Stück

Für die Bagels:

  • 500g Mehl (wir haben Weizen- und Dinkelmehl halb halb gemischt)
  •  1 Pck. Trockenhefe
  •  2 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 50g geschmolzene Butter
  • 300ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Honig
  • 1 Eiweiß, mit etwas Milch verquirlt
  • Hagelzucker, Mohn oder Sesam als Topping

 

Für die Füllung:

  • 75g sehr weiche Butter
  • 50g brauner Zucker
  • 1 EL Zimt
  1. Mehl, Trockenhefe, Zucker und Salz mischen, das Wasser hinzugeben und mit dem Knethacken der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verkneten, dabei die flüssige Butter zugeben. Der Teig sollte schön elastisch und etwas klebrig sein. Den fertigen Teig eine Stunde lang an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen. Dafür am besten zu einer Kugel formen, in eine Schüssel geben, deren Rand ihr etwas eingefettet habt (so bleibt er später nicht so sehr an der Schüssel kleben) und mit ein wenig Mehl bestäuben.
  2. Für die Füllung die Butter mit den Schneebesen des Rührgeräts gründlich mit dem Zucker und dem Zimt verrühren.
  3. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche noch einmal gründlich durchkneten. Anschließend teilt ihr in in acht bleichgroße Teile. Diese werden dann jeweils zu Rechtecken von etwa 15x20cm Größe ausgerollt und mit der Zimtfüllung bestrichen. Dabei einen guten Zentimeter Rand an den Seiten frei lassen. Nun die Rechtecke von der langen Seite her zu einer Rolle aufrollen, deren Enden wiederum zusammendrücken und miteinander „verrollen“, sodass scheinbar unerfüllte Bagel entstehen. Diese dann auf zwei Backbleche mit Backpapier verteilen und eine weitere halbe Stunde gehen lassen
  4. In einem großen Topf 3-4 Liter Wasser erhitzen und den Honig darin auflösen. Den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ganz vorsichtig einen Bagel ins Wasser geben (am besten mit einer Schaumkelle, wenn ihr zu grob anfasst fallen sie zusammen oder ihr dehnt sie aus), 30 Sekunden in siedendem (!) Wasser ziehen lassen, dann umdrehen und nochmal 30 Sekunden ziehen lassen. Zurück auf das Backblech geben, mit dem Ei bepinseln und nach Belieben mit Hagelzucker, Mohn oder Besam bestreuen
  5. Die zwei Bleche nacheinander jeweils für etwa 20 Minuten backen bis sie goldbraun sind.

 

Für den Heidelbeerfrischkäse:

  • 100g Frischkäse
  • 1 Handvoll gefrorene oder frische Heidelbeeren
  • 2 EL Zucker

Die Heidelbeeren in einem kleinen Topf mit einem Esslöffel Wasser und dem Zucker erhitzen, kurz köcheln lassen bis die Beeren aufgeplatzt sind und ihren Saft freigeben. Die fertige Mischung anschließend mit dem Frischkäse verrühren.

Rezept für Bagels mit Zimtschneckenfüllung

Habt einen wundervollen und zuckersüßen Sonntag,
Annalena&Johanna